fullsizeoutput_19d_edited_edited_edited_

       Modul A | Verbale                      Deeskalation

 

 

Es gibt konkrete und anwendbare Verhaltensstrategien der Deeskalation.
Die systematische und sichere Beherrschung dieser Strategien setzt das Einüben und Trainieren von Verhaltensweisen im Konfliktfall voraus.
Wir erarbeiten mit Ihnen Ursachen, Auslöser und den Umgang mit Stress und Konflikten in Theorie und Praxis.

Die Teilnehmer kennen...

und analysieren Probleme und wissen,

wann Konflikte und Aggressionen entstehen.

die gezielte Beobachtung und Reflexion aggressiven Verhaltens bei sich und anderen.

Aggressionstheorien und können sie praxisgerecht anwenden.

Deeskalationsmodelle und können sie anwenden.

und beherrschen Kommunikations- und Rhetoriktechniken, die insbesondere im Umgang mit psychisch Kranken anwendbar sind.

das Erkennen von individuellem Stress, dessen Auswirkungen und Bewältigung.

die Entwicklung der individuellen Konfliktfähigkeit,

Anreiz zum kritischen Dialog.

konzentrative Entspannungstechniken.

              Modul B |                             Schutztechniken

 

Es gibt Auseinandersetzungen, in denen Verständnis, Einfühlungsvermögen und Deeskalationsstrategien zu keiner gewaltfreien Lösung führen und es zu körperlichen Übergriffen kommt.

In unserem Seminar trainieren Sie, wie Sie sich aus Gewaltsituationen befreien und sich und andere schützen.

Die Teilnehmer kennen...

die rechtlichen Möglichkeiten und Grenzen.

die räumliche Orientierung.

Deeskalationsstufen.

Schutztechniken.

Nähe-/ Distanzverhalten.

den Einsatz von Hilfsmitteln.

Personalpräsenzen(System).

schmerzfreie Haltetechniken.

Block und Abwehrtechniken.

den sicheren Stand in verschiedenen Situation.

die Nonverbale Kommunikation( Körpersprache).

alle Arten von Lösetechniken.

die Fixiertechniken (Absprachen im Team und Rollenzuteilung.